Montag, 30. März 2015

Rezension | Sternschnuppenstunden | Rachel McIntyre





Preis: € 16,95 [D]
Einband: gebunden
Seitenanzahl: 304
Originaltitel: Me and Mr J
Meine Wertung: 4 Sterne
Reihe: Einzelband
Verlag: Magellan
Kaufen?








 

Inhalt:

In Laras' Leben läuft alles drunter und drüber. Ihre Eltern streiten sich andauernd seitdem ihr Vater bankrott gegangen ist. In der Schule ist es die reinste Hölle. Dort wird Lara nämlich von ihren Mitschülern aufs Schlimmste schikaniert. Sie weiß nicht mehr, wie sie alles bewältigen soll. Aber dann kommt Ben. Er versteht sie und sieht alles, was andere an Lara nicht sehen. Lara beginnt sich Ben zu öffnen und verliebt sich in ihn. 

Das Problem: Ben ist ihr Lehrer. 


Erster Satz:

Preisfrage: Was schenkt man einer Fünfzehnjährigen ohne Sozialleben? *Leseprobe?*
Meine Meinung:

Das Cover von dem Buch ist einfach so wunderschön und passt perfekt zum Inhalt des Buches, denn hier wird die Geschichte in Tagebuchform von Lara berichtet.  

Ich habe schon viele Bücher gelesen, die in solcher Form geschrieben worden sind, aber diese Geschichte ist etwas ganz besonderes.  

Lara war mir von Anfang an sehr sympathisch. Ihre Art, wie sie alles erzählt, ist einfach so bewundernswert. Sie versucht alles so... gelassen zu nehmen, aber die Sachen, die ihr angetan werden, kann man einfach nicht so hinnehmen. Beim Lesen wollte ich ihr einfach nur helfen und ihren Mitschülern mal so richtig die Meinung sagen. Die Sachen, die Lara angetan werden, gehen unter die Gürtellinie. Ich wäre an ihrer Stelle verrückt geworden. Mitschüler können manchmal echt ätzend sein. Was ist bei den Menschen nur falsch gelaufen?!


Mit Ben konnte ich leider nicht warm werden. Lara erzählt zwar in ihrem Tagebuch recht viel von ihm, aber er bleibt dennoch sehr blass. Ich wusste einfach nicht, was ich mit ihm anfangen sollte. Er ist der Lehrer und meiner Meinung nach, hätte er dafür sorgen sollen, dass die Schüler-Lehrer-Beziehung erhalten bleibt, egal was er gegenüber Lara empfindet. Dadurch dass man alles nur aus Lara' Sicht sieht, merkt man auch, wie naiv sie in diesem Zusammenhang ist. Sie ist ja auch erst fünfzehn Jahre alt!  


Der Schreibstil der Autorin ist einfach bezaubernd! Das Buch ließ mich an skurrilsten  Stellen schmunzeln und im nächsten Moment war ich einfach nur entsetzt und schockiert, was Lara angetan wurde. 

Die Handlung an sich hat mir echt gut gefallen. Die Charakterentwicklung von Lara zeigt wieder einmal, was für ein starkes Mädchen sie ist und dass sie immer versucht aufzustehen, auch wenn es nicht gerade leicht ist. 


Fazit:

Auf dem ersten Blick scheint das Buch eine leichte Kost zu sein, aber wenn man anfängt sich in der Geschichte treiben zulassen, dann ist man gefangen in ihr. Lasst euch nicht von dem wunderschönem Cover beeinflussen, die Geschichte hat es in sich und bietet weit mehr, als eine Geschichte über eine Schülerin, die sich in ihren Lehrer verliebt!



4 von 5 Sternen!

Kommentare:

  1. Hallöchen :)
    Das hast du in deinem Fazit nochmal sehr gut zusammen gefasst.
    Ich fand das Buch auch wirklich toll und ich bin froh, dass ich es gelesen habe.
    Eine wunderbare Rezension hast du geschrieben.

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen
  2. Hey :)

    Normalerweise stehe ich zwar nicht auf solche Cover, denn es erinnert mich irgendwie an ein Notizbuch oder ein Schreibheft, aber es hat trotzdem einen gewissen Charme :). Vielleicht lese ich es doch noch einmal, wenn es mir mal unterkommt.

    Liebe Grüße
    Ascari vom Leseratz Blog

    AntwortenLöschen